Bundeshandelsakademie und Bundeshandelsschule Wiener Neustadt
2700 Wiener Neustadt, Ungargasse 29
E-Mail: office@hakwn.at
Telefon:
02622/23570
02622/24093
Fax:
02622/24093-10 (FAX)

Handelsmuseum

Handelsmuseum

Unser Handelsmuseum entstand 2000 im Rahmen eines internationalen Projektes, an dem Schulen aus Schottland, Dänemark und Deutschland teilnahmen. Die BHAK/BHAS Wiener Neustadt wurde durch die Professoren Michael Pichler, Ernst Schatzer und Josef Zwickl vertreten.

Damals halfen die Schülerinnen und Schüler eines 4. Jahrganges der BHAK  eifrig bei der Einrichtung des Museums mit. Die Basis für die Geschäftseinrichtung stammt von Familie Handler aus Ransdorf bei Lichtenegg .

Schon nach wenigen Wochen intensiver Vorbereitungsarbeit der beteiligten Professoren und Schüler(innen) konnte das Museum mit der Unterstützung vieler prominenter Personen aus Politik und Schule im Juni 2000 feierlich eröffnet werden.

Der dauerhafte Bestand wird durch einen Förderverein garantiert, der damals gegründet wurde. Die Mitglieder in diesem Verein sind die drei Gründer, Professor Michael Pichler, Ernst Schatzer und Josef Zwickl, Personen aus dem Lebensmittelhandel sowie Lehrer und auch Schüler aus der ehemaligen Gründerklasse. Auch alle ehemaligen SchulleiterInnen sowie der heutige Direktor dieser Schule sind im Präsidium des Vereines vertreten.

Als im Sommer 2010 das alte Gebäude der BHAK/BHAS Wiener Neustadt abgerissen wurde, musste auch das Handelsmuseum von seinem ursprünglichen Platz weichen. Alle Teile wurden fein säuberlich verpackt und in ein Magazin in der Bechtolsheimkaserne zur Zwischenlagerung gebracht.

Wie gelungen unser Handelsmuseum ist, kann man daraus schließen, dass sogar das Technische Museum in Wien Interesse an einer zeitlich begrenzten Ausstellung zeigte. Leider scheiterte dieses Projekt an akutem Platzmangel.

Die Zukunft des Museums in der neuen Handelsakademie schien ungewiss, da der vorherige Platz nicht mehr zur Verfügung stand. Durch die Unterstützung unseres derzeitigen Direktors OStR. Mag. Gerhard Janovsky, fand sich aber schnell ein geeignetes Plätzchen in der neuen Schule.

Handelsmuseum

Dank der finanziellen Unterstützung des Landes Niederösterreich, der Stadtgemeinde Wiener Neustadt, des Absolventenverbandes der Schule, Herrn Georg Harbitsch und der Schule konnten die kostenintensiven, aber notwendigen Arbeiten zur Gestaltung des Raumes durchgeführt werden.

Für die Neugestaltung und weitere Betreuung konnten die Schülerinnen und Schüler der 4ck (JV: Prof. Mag. Rudolf Lechner) gewonnen werden, die unter der Anleitung von Herrn Professor Zwickl sowie mit der fachlichen Unterstützung durch KR. Josef May, Josefa Handler und Leopold Scheibenreif innerhalb weniger Tage das Museum zu neuem Leben erweckten.

Unser Museum gibt Einblicke in den Lebensmitteleinzelhandel vor der Zeit der Supermärkte. Unter anderem werden Geräte wie eine termitensichere Registrierkasse aus dem Jahr 1932 sowie eine manuelle Wurstschneidemaschine aus demselben Zeitraum ausgestellt. Dies sind nur zwei Highlights von vielen Originalen, die das Museum den interessierten Besuchern bietet.

Am 17. Oktober 2012 wurde das Handelsmuseum im Anschluss an die Eröffnungsfeierlichkeiten des neuen Schulgebäudes von Bürgermeister Bernhard Müller und KO. Mag. Klaus Schneeberger eröffnet und somit der Allgemeinheit wieder zugänglich gemacht.

Ein großes Lob an alle Schülerinnen und Schüler, die sich freiwillig zur Verfügung gestellt haben und unser kleines Museum in neuem Glanz erstrahlen lassen. Danken  möchten wir an dieser Stelle auch allen SpenderInnen – ohne sie wäre der  Wiederaufbau des Handelsmuseums nicht möglich gewesen.

So bleibt uns zum Schluss nur noch zu hoffen, dass möglichst viele interessierte Besucher unser europäisches Handelsmuseum Besichtigen werden – frei nach dem Motto: Handel von gestern für die Karriere von morgen.